Was kann ich bei der Hitze überhaupt noch essen? Vorm Herd stehen scheint nicht zumutbar. Aber immer nur Blattsalat ist auch langweilig. Mit diesen drei schnellen Sommerrezepten, nimmst du wenig Kalorien, aber viele Vitamine, Mineralien und Wasser zu dir. Sie sind leicht verdaulich und jeweils in maximal 20 Minuten zubereitet. Abkühlung garantiert!

Sommerrezepte gegen die Hitze #1:  Eisgekühlter Gazpacho

Wenn wir schwitzen, verliert unser Körper viel Wasser und damit wichtige Elektrolyte.1 Am besten greifen wir daher bei Hitze zu wasserreichen Lebensmitteln, die uns mit wichtigen Mineralien und Vitaminen versorgen. Leicht verdaulich sollten sie ebenfalls sein, damit wir uns nach dem Essen nicht schlapp fühlen. Gazpacho ist eine Suppe aus dem südspanischen Andalusien. Und die Andalusier müssen schließlich wissen, was gut gegen die Hitze ist: Temperaturen um die 40 Grad sind hier im Sommer die Regel.

Sommerrezepte bei Hitze: Gazpacho

Gazpacho (2 Portionen) – Die perfekte Sommersuppe

Zutaten

  • 800 ml passierte Tomaten
  • 1/2 Zwiebel
  • 1/2 Salatgurke ohne Schale
  • 1 Paprikaschote
  • 3 EL Olivenöl
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Scheibe Toastbrot ohne Rinde (alternativ: eingeweichtes Brot)
  • ½ kleine Zucchini ohne Schale
  • 7-8 EL weißer Balsamico oder Weißweinessig
  • ½ Limette

Gazpacho Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min.

  1. Knoblauchzehe(n) pressen, Zwiebel würfeln. Zucchini und Gurke schälen und halbieren. Mit einem kleinen Löffel entkernen und ebenfalls würfeln. Paprika waschen und in kleine Stücke schneiden. Ein paar Paprikastückchen als Einlage beiseite legen. Toastbroat grob zerreißen.
  2. Alle Zutaten in einen Mixer geben und zerkleinern. (Ja, das Brot wird mit püriert. Es dient dazu, die Suppe zu binden. Man kann auch andere, festere Brotsorten verwenden. Härteres Brot einfach vorher 5-10 Minuten in Wasser einweichen und gut ausdrücken).
  3. Die Tomaten, den Balsamico-Essig und das Olivenöl mit einem Löffel unterrühren. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer und Limettensaft abschmecken. Wer es gerne scharf mag, kann noch etwas Tabasco hinzufügen.

Sommerrezepte gegen die Hitze #2: Fenchel-Orangen-Salat

Fenchel enthält nur 19 Kalorien pro 100 Gramm, dafür aber jede Menge Mineralien wie Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium und Phosphor. Gepaart mit Orangen als Vitamin-C-Bombe und Olivenöl als wichtigem Vitamin-E-Lieferanten macht dieses schnelle Sommerrezept unserem Superfood-Salat Konkurrenz. Übrigens auch ein prima Rezept bei Hitze.

Sommerrezepte bei Hitze. Hier: Fenchel-Orangen-Salat.

Zutaten

  • 1 große Fenchelknolle
  • 2 Orangen
  • 1 EL Olivenöl
  • ggf. 1/2 EL Honig
  • ggf. 1 Knoblauchzehe
  • nach Geschmack: schwarze Oliven, Feta oder Räucherlachs

Zubereitung

Arbeitszeit: 20 Minuten. Ziehzeit: 30 Minuten

  1. Ein Sieb über eine Schüssel stellen. Orangen darüber schälen (möglichst auch die weiße Haut entfernen) und in Stücke schneiden.
  2. Den dabei abtropfenden Saft mit Öl, Salz und Pfeffer abschmecken. Gegebenenfalls noch einen halben Esslöffel Honig und eine Knoblauchzehe hinzufügen.
  3. Den Fenchel in feine Ringe schneiden. Fenchelgrün aufbewahren. Fenchel und Orangen mit der Marinade vermischen und 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.
  4. Nach der Ziehzeit den Salat mit Fenchelgrün garnieren. Zu diesem Sommergericht passen auch schwarze Oliven sowie Feta oder Räucherlachs.

Sommerrezepte gegen die Hitze #3: Himbeer-Eis ohne Zuckerzusatz und ohne Eismaschine

Da Himbeeren sehr porös sind, lassen sie sich auch im tiefgefrorenen Zustand gut pürieren. Perfekt, um ein unkompliziertes Eis ohne Eismaschine herzustellen.

Sommerrezept bei Hitze: Himbeereis ohne Zuckerzusatz und ohne Eismaschine

Zutaten

  • 250 g Tiefkühlhimbeeren
  • 150 g Joghurt oder 150 ml Milch (mind. 3,5 Prozent Fett). Vegan: 100 ml Kokosnussmilch
  • ggf. Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker
  • ggf. Kokosraspeln zum Garnieren

Zubereitung

Zeit zum Antauen: 10 Minuten
Arbeitszeit: 5 Minuten

  1. Himbeeren 10 Minuten bei Zimmertemperatur antauen lassen.
  2. Zusammen mit Milch oder Joghurt in einem Mixer oder in einem hohen Gefäß mit einem Pürierstab zerkleinern. Ggf Kokosblütenzucker oder Agavendicksaft hinzufügen. Die Masse sollte dann schnell fest und cremig wie Eis werden. Ist sie zu flüssig, weitere Himbeeren hinzufügen. Sofort verzehren oder im Eisfach aufbewahren.

Tipp: Auch Trinkkost schmeckt eisgekühlt. Nach der Zubereitung kurz ins Eisfach stellen und kalt genießen.

Du möchtest Trinkkost gerne mal probieren? Hier geht’s zum Probepaket.

1 https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrolyt