Jede Mahlzeit, die wir zu uns nehmen, hat einen Einfluss auf unsere Gesundheit. Gleichzeitig ist unser Essen aber auch mit Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Landwirtschaft und Umwelt verknüpft. Das Wissen über solch weitreichende Konsequenzen bildet die Basis für das aktive Handeln von „Slow Food“. 

„Slow Food“ – eine internationale Organisation

„Slow Food“ ist eine internationale Organisation, welche sich aktiv für die Änderung des Lebensmittelsystems einsetzt. Laut eigenen Angaben hat sie etwa 100.000 Mitglieder auf der ganzen Welt. Die Organisation hat ihren Sitz in Italien und eine Vielzahl an nationalen Vereinen. So ist „Slow Food“ beispielsweise in Deutschland, in der Schweiz, in Japan und in den USA vertreten.

Die Philosophie

Aufgrund der Tatsache, dass jede unserer Mahlzeiten weitreichende Konsequenzen hat, engagiert sich die Organisation für gute, saubere und faire Lebensmittel. Sie sollten nahrhaft und frisch sein, sowie unsere Sinne anregen und befriedigen. Ebenso sollte ihrer Auffassung nach die Herstellung der Lebensmittel umweltfreundlich erfolgen und weder den Menschen, noch den Tieren Schaden zufügen. Auch sind für die Organisation eine angemessene Bezahlung und faire Bedingungen bei der Herstellung und dem Handel von Lebensmittel sehr wichtig.

Die Aufgaben

„Slow Food“ sieht es als ihre Aufgabe an, die Kultur des Essens und Trinkens zu pflegen. Daher fördert sie …

  • eine verantwortliche Landwirtschaft und Fischerei
  • eine artgerechte Viehzucht
  • die Bewahrung der regionalen Geschmacksvielfalt

Zudem bringt die Organisation Produzenten, Händler und Verbraucher in Kontakt. Dabei wird über die Qualität von Lebensmitteln gesprochen und somit der Lebensmittelmarkt transparent gemacht.

„Slow Food“ im Alltag

Möchte man die Philosophie der internationalen Organisation in den eigenen Alltag übernehmen, so sollte im Supermarkt unter anderem darauf geachtet werden, dass die Lebensmittel …

  • keine Fertigprodukte sind
  • keine Aromen und Zusatzstoffe enthalten
  • ihren Ursprung in der Region haben

Natürlich ist es auch möglich, in Restaurants diesen Prinzipien entsprechend zu essen. „Slow Food“ hat bereits einen deutschen Genussführer herausgebracht. Dieser informiert über Gaststätten in ganz Deutschland, die dieselbe Philosophie verfolgen.

Fazit

„Slow Food“ lässt sich einfach in den Alltag integrieren. Es ist also genau das Richtige für diejenigen unter uns, die ihre Mahlzeiten bewusst genießen möchten. Dadurch profitiert nicht nur unsere Gesundheit, sondern unter anderem auch die Umwelt.

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.slowfood.com zu laden.

Inhalt laden

 

http://www.ksta.de/freizeit/geniessen/-zehn-restaurants-in-der-region-bewusst-geniessen-mit-slow-food-2410172