Vegan abnehmen kann gelingen, wenn du ein paar Tipps beachtest. Zunächst: Es gibt nicht die vegane Diät, sondern verschiedene Optionen, als Veganer Gewicht zu verlieren. Finde jetzt heraus: Welcher Vegan Plan passt zu dir?


Inhaltsverzeichnis

Automatisch abnehmen durch vegane Ernährung?

Welcher Vegane Ernährungsplan passt zu mir?

Vegan abnehmen mit Rezepten

Vegane Ernährung und Sport

Vitaminreich abnehmen mit veganen Shakes

Vegan abnehmen Tipps

Vegan ernähren und automatisch abnehmen?vegan abnehmen tipps - hier: Vollkornbrot mit Aufstrich und Obst

Allein auf tierische Produkte, also Fleisch, Eier, Milchprodukte, Gelantine und Honig, zu verzichten, bedeutet noch lange nicht, Gewicht zu verlieren. Denn auch Zucker, Weizen, Öl und Alkohol enthalten keine tierischen Erzeugnisse, aber viele Kalorien. Wir stellen hier drei vegane Abnehmpläne vor.

vegan abnehmen gesund? hier: bonbons
durch vegane Ernährung nimmst du nicht automatisch ab – denn auch viele kalorienreiche Lebensmittel sind vegan

Welcher Vegan Plan passt zu mir?

1. Vegan abnehmen: Rezepte für Genießer und Hobbyköche

Eine klassische Diät mit veganen Rezepten setzt auf drei kalorienreduzierte Gerichte pro Tag. Das heißt jedoch: 21 Mal pro Woche eine vollwertige Mahlzeit zubereiten. Zwar gibt es vegane Blitzrezepte, doch allein das Einkaufen der speziellen Zutaten kostet dich viel Zeit.

So ein Plan ist für berufstätige oder viel beschäftigte Menschen nicht unbedingt alltagstauglich. Eine Diät sollte nicht deinen Tag bestimmen, sondern sich mühelos in dein Leben einfügen, damit du sie auch wirklich durchhalten kannst. Wir empfehlen dir, täglich drei Mahlzeiten mit 300 bis 500 Kalorien zu dir zu nehmen. Als vitaminreiches Frühstück zum Beispiel Trinkkost Slim Vegan Choco.

Couscous-Salat orientalisch (vegan) mit Granatapfel
Schnell, lecker, gesund: orientalischer Couscous-Salat mit Granatapfel

Vorteile:

+ viel Abwechslung
+ individuell anpassbar

Nachteile:

– Zeitaufwendig durch das Einkaufen von speziellen Lebensmitteln und das Zubereiten von täglich drei gesunden Mahlzeiten.

Hier findest du einige Beispiele für schnelle vegane Rezepte.

2. Vegan abnehmen mit Sport – für ehrgeizige Veganer, die Muskeln aufbauen wollen

Dieses Konzept setzt auf drei vegane Mahlzeiten am Tag und zusätzliche Sporteinheiten. Da sich eine Ernährungs- und Bewegungsumstellung zu gleicher Zeit jedoch schwierig gestaltet, eignet sich diese Variante am besten für bereits überzeugte Veganer.

So funktioniert’s: Für den Abnehmerfolg empfehlen wir zwei Mal die Woche circa anderthalb Stunden Krafttraining im Fitnesstudio zu machen. Gleichzeitig setzt du auf eiweißreiche Rezepte mit vielen Hülsenfrüchten und nach dem Sport auf einen veganen Eiweiß Shake wie Trinkkost Slim Vanilla.

Das Krafttraining kombinierst du zwei Mal die Woche mit einer halben Stunde Joggen oder einstündigen Spaziergängen. Das Tempo und die exakte Dauer des Trainings solltest du an deine individuelle Fitness anpassen. Mache auf keinen Fall Sport, wenn du körperlich angeschlagen oder sehr unausgeschlafen bist. Wenn der Körper zu ausgelaugt ist, schadest du ihm mehr, als dass du ihm nützt. Außerdem kann er dann nach dem Training mit Heißhunger reagieren.

vegan abnehmen mit sport

Vorteile:

+weniger Muskelabbau
+weniger Verzicht beim Essen
+Stressabbau

Nachteile:

-zeitaufwendig
-Sport kann Appetit steigern

3. Vegan Plan: Shake Diät – für Vielbeschäftigte

Wer Vollzeit arbeitet, Kinder betreut oder Angehörige pflegt, sollte seinen Stresspegel mit einer Diät nicht noch mehr steigern. Es hilft, wenn du dich an einem Ernährungsplan orientieren kannst, der dir Vorschläge für deine Ernährung macht. Und noch mehr hilft es, wenn die Gerichte, die du täglich zu dir nimmst, auch schnell zubereitet sind, aber trotzdem schmecken. Das ist bei veganen Gerichten besonders schwer, da du viel Obst und Gemüse essen musst, um alle wichtigen Nährstoffe aufzunehmen.

Für diesen Zweck hat Trinkkost einen leckeren veganen Diätshake entwickelt, der sich in einer Minute mit Hafermilch anrühren lässt. Der Vitamin-Shake ist sojafrei, enthält 20,1 Gramm Eiweiß pro Portion und kann zwei von drei Mahlzeiten am Tag ersetzen. Das Protein im Shake stammt aus Erbsen, Sonnenblumenkernen, Walnüssen und Flohsamenschalen. Obst, Gemüse und Kräuter wie Banane, Acerolakirschen, Zitronenschale, Karotte und Basilikum liefern dir 23 Vitamine und Mineralien in natürlicher Form. Sogar natürliches Vitamin B12 und Vitamin D3 sind aus Chlorella, Pilzpulver und Braunalge enthalten. Der Vegane Shake ist in den Geschmacksrichtungen Vanilla und Choco erhältlich. Mit der Unterstützung von Profi-Köchen entwickelt, entfaltet der Shake einen wunderbar abgerundetes Aroma.

Veganer AbnehmshakeFragen, die du dir bei der Auswahl eines veganen Diätshakes stellen solltest:

1. Ist der Shake reich an gesunden Zutaten, also auch Gemüse und Obst, oder vor allem reich an künstlichen Vitaminen?
→ Hier erfährst du, wieso natürliche Vitamine synthetischen vorzuziehen sind.

2. Welche Proteinquelle liefert der Shake? Soja, Erbsen, Hanf etc.?
→ Erfahre hier, warum Soja nicht immer eine gute Wahl ist.

3. Enthält der Shake Süßstoffe?
Süßstoffe steigern nicht nur den Appetit, sondern können auch Diabetes fördern.

Vorteile:

+ Du hast einen Plan, an dem du dich orientieren kannst
+ Zeitsparend bei der Zubereitung der Mahlzeiten
+ Du nimmst 23 wichtige Vitamine und Mineralien zu dir
+ Dank Nussstückchen hast du dennoch „etwas zum Kauen“

Nachteile:

– Bisher gibt es den Trinkkost Vegan Shake nur in zwei Geschmacksrichtungen.

Zubereitet mit 300 Milliliter Hafermilch+Calcium enthält eine Portion (circa 350 Gramm) 308 Kalorien – aus Kohlenhydraten (36,7 Gramm), Protein (20,1 Gramm) und Fett (7 Gramm). Du bekommst das Pulver in praktischen, wiederverschließbaren 500 Gramm Beuteln, die für zehn Portionen reichen. Obwohl der Shake sehr viele hochwertige Zutaten enthält, kostet eine Mahlzeit dich je nach Bestelloption nur zwischen 2-2,50 Euro.

vegan abnehmen mit abnehmshake slim vanillaVegan abnehmen – Tipps für das Gelingen

  1. Mache dir einen veganen Ernährungsplan für drei Wochen im Voraus. Nicht zu wissen, was du essen sollst, führt häufig zum hungrigen Spontankauf von kalorienreichen Snacks.
  2. Lasse dich nicht von Stimmen irritieren, dass Vegan abnehmen nur mit Sport funktionieren kann. Hauptsache du bewegst dich – wir empfehlen Spaziergänge oder Radfahren von einer halben Stunde täglich.
  3. Schnell abnehmen kann erfolgreicher sein, als langsames Abnehmen, da es die Motivation steigern kann. Wir haben jedoch für unsere veganen und vegetarischen Shakes zwei verschiedene Abnehmkonzepte entwickelt.
  4. Verzichte während deiner Diät möglichst auf Alkohol und Softdrinks. Sie enthalten nicht nur viele Kalorien, sondern steigern auch den Appetit. Auch auf vegane Süßigkeiten und Aufstriche wie Marmelade, Schokocreme und Honig sowie Zucker im Tee und Kaffee solltest du verzichten. Stille deine Lust auf Süßes lieber mit Obst, Obstschorlen oder Kokoswasser.
  5. Greife zu Vollkornprodukten wie Vollkornbrot, – nudeln, -reis. Binde Hafer, Hülsenfrüchte und Pseudogetreide wie Quinoa und Amaranth in deinen Speiseplan ein.
  6. Hier findest du Backrezepte mit Flohsamenschalen als Ei-Ersatz.
  7. Greife nicht wahllos nach künstlichen Vitaminen. Denn diese können Krebs begünstigen. Wichtige Nährstoffe, die bei einer veganen Ernährung manchmal fehlen, sind Vitamin B12, B2, D, Calcium, Eisen, Jod, Selen und Zink. Bei einem Vegan Plan mit zwei Portionen Trinkkost täglich nimmst du circa ein Drittel des täglichen Bedarfs an Vitamin B12 und zwei Drittel des Bedarfs an Eisen, B2, Selen, D3 und Jod zu dir. Wir empfehlen dir beim Abnehmen mit Trinkkost nur eine zusätzliche Einnahme von Vitamin B12. Deinen Shake solltest du mit Hafermilch+Calcium anrühren.
  8. Viele Tipps, die für andere Diäten gelten, lassen sich auf erfolgreiches veganes Abnehmen übertragen. Erfahre, was du gegen Heißunger unternehmen kannst.
  9. Vorher – Nachher: Nach dem Abnehmen musst du nicht Veganer bleiben, um dein Gewicht zu halten. Bedenke aber, dass tierische Lebensmittel, vor allem Fleisch meist mehr Fett (vor allem mehr ungesättigte Fettsäuren) enthalten als vegane Ersatzprodukte. Weitere Tipps, wie du den Jojo-Effekt vorbeugen kannst, findest du hier.