60 Prozent aller Diäten scheitern.1 Dabei kann abnehmen gelingen, wenn die Voraussetzungen stimmen. 7 Tipps für den Diät-Erfolg!

Zum neuen Jahr nimmt sich rund ein Drittel der Deutschen vor, abzunehmen². Doch es braucht keine hellseherischen Fähigkeiten, um vorauszusagen: Die Mehrzahl von ihnen wird nach der Hungerkur bald wieder ihr altes Gewicht auf die Waage bringen. Doch statt die Schuld bei sich selbst zu suchen, sollten Abnehm-Willige an ihrer Diät-Strategie arbeiten. Denn schafft man die richtigen Voraussetzungen, kann man leichter die mentale Stärke für eine Diät aufbringen.

1. Wähle den richtigen Zeitpunkt für eine Diät

Eine Diät ist Stress für den Körper und die Psyche, daher sollte sie nicht mit einer beruflichen oder privaten Stress-Phase zusammenfallen. Nicht nur, weil viele Menschen Stress mit Essen kompensieren. Sondern auch, weil es um unsere Selbst-Disziplin besser bestellt ist, wenn wir nicht überlastet sind.

2. Diät-Erfolg nur mit ausreichend Schlaf

Ausreichend Schlaf ist nicht nur für unseren Stress-Pegel und unsere Selbst-Disziplin wichtig. Langschläfer produzieren auch andere Hormone als Menschen, die zu wenig schlafen. Laut einer Studie der University of Chicago bleiben Langschläfer auch bei gleicher Kalorien-Aufnahme schlanker. Denn Kurzschläfer produzieren mehr Ghrelin. Ein Hormon, das Hunger und Sättigung steuert. Es senkt den Energieumsatz und verhindert die Fett-Verbrennung.³

3. Informiere dein Umfeld über deine Diät

Vielen Menschen ist es peinlich, ihre Diät zu kommunizieren. Aber nur, wenn wir unser Umfeld in unsere Diät-Pläne miteinbeziehen, können wir eine der großen Diät-Fallen umgehen: Die soziale Anpassung. So ist es wissenschaftlich erwiesen, dass wir die sozialen Ernährungs-Muster unseres Umfelds übernehmen. Und in Gesellschaft häufig über unseren Hunger essen.4 Diese soziale Anpassung erfolgt auch, um zu gefallen. Wer seine Diät jedoch offen kommuniziert, muss keine Angst haben, als unhöflich zu gelten, wenn er bei einer Einladung zum Essen weniger beherzt zugreift. Im besten Fall wird sich eher das Gegenüber anpassen, um den Diät-Willigen zu unterstützen.

4. Eine Diät darf kein Zeit-Killer sein

Diese Regel gilt vor allem für diejenigen, die nicht ohnehin regelmäßig am Herd stehen. Die meisten Diäten bestehen aus bestimmten Rezept-Vorgaben, für die man einkaufen und täglich kochen muss. Auch das Kalorien-Zählen kann ein ganz schöner Zeitkiller sein. Wer jedoch im Alltag stark beansprucht ist, wird eine solche Diät seltener durchhalten können. In diesem Fall kann eine gesunde Formula-Diät die richtige Methode sein, um sein Gewicht zu reduzieren. Denn hierbei fällt nicht nur das Kochen, sondern auch das lästige Einkaufen weg.

5. Neue Wege finden, um Stress abzubauen

Diäten sind Stress, und Stress ist der häufigste Grund für Übergewicht. Ein Teufelskreis. Doch fernab vom Essen gibt es andere und nachhaltigere Methoden, um Stress abzubauen. Sport ist hier natürlich die sinnvollste Variante, da gleichzeitig Kalorien verbrannt werden. Aber auch Meditation, autogenes Training und progressive Muskel-Entspannung helfen, die innere Ausgeglichenheit und Selbst-Disziplin zu fördern. Letztendlich ist jedes Hobby, das deine volle Aufmerksamkeit erfordert, Stress lösend: Malen, Basteln, Werken oder Musizieren gehören zu den vielfältigen Möglichkeiten. Nur Fernsehen ist keine gute Idee, da man nebenbei so gut essen kann. Wer unter chronischem Stress leidet, dem hilft vielleicht CBD Öl. Dieses kann appetithemmend wirken.

6. Sich einmal am Tag satt essen

Diäten, bei denen wir ständig Hunger empfinden, können nur scheitern. Einmal am Tag sollten wir uns daher richtig satt essen. Dafür müssen wir nicht zwangsläufig große Portionen vertilgen, sondern vor allem zu sättigenden Lebensmitteln greifen. Dazu gehören stark eiweißhaltige Lebensmittel ohne Industrie-Zucker und ohne künstliche Zusätze. Denn Farb- Zusatz- und Süßstoffe sowie Konservierungsmittel wirken sich ungünstig auf das Hunger- und Sättigungsgefühl aus. Außerdem sättigen Omega-3-Fettsäuren und quellende Lebensmittel wie Leinsamen oder Hafer besonders nachhaltig. Mehr Infos über sättigende Lebensmittel erhaltet ihr in unserem Beitrag: Abnehmen ohne zu Hungern.

7. Passe deine Essgewohnheiten individuell an

Dass nach einer Diät die Ernährung grundlegend umgestellt werden sollte, ist bekannt. Doch die Ernährungs-Umstellung muss individuell erfolgen: Denn es ist unrealistisch, dass wir unser Essverhalten und unsere Ess-Gewohnheiten grundlegend ändern werden. Was uns schmeckt und was nicht, können wir kaum beeinflussen. Um sich langfristig gesünder zu ernähren, sollten wir daher individuelle gesündere Alternativen gemäß unserer Vorlieben finden. Wer Schokolade liebt, kann sie durch Bitter-Schokolade mit über 70 Prozent Kakao-Anteil ersetzen. Statt Chips kann man zu Bio-Salzstangen greifen. Nudeln können durch Zucchini- oder Linsen-Pasta ersetzt werden. Brötchen durch Eiweiß-Brot. Pommes durch gebackene Kürbis-Schnitzel. Salami durch Schinken. Gouda durch Mozzarella. Und statt zu gebackenem Müsli zu greifen, ist ein sättigender Müsli-Drink eine leckere und gesunde Alternative.

Diese 7 Voraussetzungen sind nicht die einzigen Wege zu einer erfolgreichen Diät. Mehr Tipps & Tricks rund um das Thema „Abnehmen & gesunde Ernährung“ erhaltet ihr in unserem kostenlosen Diät-Ratgeber!

1 https://www.presseportal.de/pm/6910/2482409

2 https://www.statisticbrain.com/new-years-resolution-statistics/

3 https://news.uchicago.edu/article/2010/10/03/sleep-loss-limits-fat-loss-study-finds

4 https://www.apotheken-umschau.de/Abnehmen/Was-unser-Essverhalten-beeinflusst-226333.html